Schutz unserer Rechner durch Biometrie?

Das am 29.07.2015 erscheinende neue Betriebssystem von Microsoft „Windows 10“ wird mit Hilfe des Programms „Windows Hello“ auch eine biometrische Erkennung des Nutzers durchführen können. Hier wird nicht auf Fingerabdrücke gesetzt, sondern auf eine volle Gesichtserkennung.

Einsatz eines Cloud-Dienstes für Berufsgeheimnisträger?

Der § 203 des StGB stellt die unbefugte Offenbarung von Privatgeheimnissen unter Strafe. Informationen, die im Rahmen von Ehe-, Familien-, Erziehungs- oder Jugendberatung, sowie bei den Beratungen für Suchtfragen in kirchlichen Dienststellen erhoben und verarbeitet werden, fallen unter diese Regelung. Vor diesem Hintergrund stellt sich die Frage, unter welchen Voraussetzungen Cloud-Speicherlösungen für die Verarbeitung von Berufsgeheimnissen verwendet werden dürfen.

Fachtagungen zum Datenschutz

Der frühere Mitarbeiter des hessischen Datenschutzbeauftragten Manfred Weitz bietet aktuell die folgenden Fachtagungen zum Datenschutz an: 

Neu: Mustervertrag zur Vernichtung von Datenträgern

Seit Oktober 2012 hat die DIN 66399 die alte DIN 32757-1 abgelöst. Hierdurch wurde nunmehr eine Norm geschaffen, die auf alle Datenträger, also auch CDs, Festplatten oder Speichersticks und viele andere mehr anwendbar ist und nicht nur auf die Vernichtung von Papiermaterial durch Shredder ausgerichtet ist.

Sichere Nutzung von Cloud-Diensten

Das BSI hat im Oktober 2014 eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur "Sicheren Nutzung von Cloud-Diensten" herausgebracht. Von der Formulierung einer Cloud-Strategie über