Schriftgutvernichtung

Schriftstücke, sonstige EDV-Ausdrucke, Abfallpapiere und Altpapiere, die ausgesondert werden können, sind so zu vernichten, dass personenbezogene Daten vor Missbrauch geschützt sind. Es muss daher dafür gesorgt werden, dass die Unterlagen nicht mehr lesbar sind. Dies wird sich in der Regel nur durch den Einsatz eines Aktenvernichters (Schredders) erreichen lassen.

Zur Schriftgutvernichtung im größeren Umfang werden in der Regel spezialisierte Dienstleister beauftragt. Ihre Tätigkeit ist eine Auftragsdatenverarbeitung, die vertraglich zu regeln ist. Besondere Vorsicht ist dabei für die Vernichtung von Materialien aus dem Bereich der schweigepflichtigen Tätigkeiten (§ 203 StGB) erforderlich. Ein Mustervertrag gibt hier Hilfestellung.

Beschreibung

Titel

Stand

MV 204

Mustervertrag zur Vernichtung von Datenträgern mit sensiblen personenbezogenen Daten nach DIN 66399

10/2014

MV 204a

Mustervertrag zur datenschutzgerechten Vernichtung von Schriftgut (nach DIN 32757-1)

10/2014