De-Mail

Einsatz von De-Mail auch für besonders schützenswerte Daten?

  • Daten, die dem Sozialgeheimnis unterliegen
  • Personenbezogene Daten von Klienten der Ehe-, Familien-, Erziehungs- oder Jugendberatungsstellen sowie von Suchtberatungsstellen oder Beratungsstellen nach dem Schwangerschaftskonfliktgesetz
  • Behandlungsdaten von Berufspsychologen, Sozialarbeitern und Sozialpädagogen
  • Ärztliche Patientendaten 

dürfen in berechtigten Fällen nur dann per E-Mail übermittelt werden, wenn dabei eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung vorgenommen wird. Das ist bei De-Mail nicht der Fall! Die Stellungnahme des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (BfDI) gibt hierzu eingehende Hinweise.

Für die Übermittlung nicht besonders geschützer Daten ist De-Mail auch nach Auffassung des BfDI sehr gut einzusetzen.

Beschreibung

Titel

Stand

Externer Link

"De-Mail" Kriterienkatalog (BfDI)

30.11.2018

Externer Link

Rechtliche Aspekte von DE-Mail (BfDI)

30.11.2018

Externer Link

Technische Aspekte von DE-Mail (BfDI)

30.11.2018