Betrieblicher Datenschutzbeauftragter

Allgemein

Die Bestellung von Betriebsbeauftragten für den Datenschutz bei einzelnen Dienststellen und Einrichtungen, ist in § 20 KDO geregelt. Danach kann jede kirchliche Stelle, die personenbezogene Daten automatisiert verarbeitet (vor allem durch EDV oder auch bei Videoüberwachung), einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten bestellen. Sie muss ihn bestellen, wenn mit der automatisierteten Datenverarbeitung mehr als 10 Personen befasst sind.

 

Krankenhäuser

Eine spezielle Regelung besteht für Krankenhäuser nach § 8 Abs. 2 der Ordnung zum Schutz von Patientendaten. Hier wird den Krankenhausträgern vorgeschrieben, einen oder mehrere Betriebsbeauftragte für ihre Häuser zu bestellen. Es handelt sich nicht um eine „Kann“- sondern um eine „Muss“-Vorschrift.

Allerdings ist eine Bestellung für mehrere Häuser möglich. Es kann daher sowohl die Bestellung eines eigenen Beauftragten für jedes Krankenhaus, wie auch die Schaffung einer zentralen "Datenschutzabteilung" für alle Häuser des Trägers vorgenommen werden.

Beschreibung

Titel

Stand

Externer Link

Das Standard-Datenschutzmodell (SDM), V. 1.0 - Erprobungsfassung

Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder

11/2016

Externer Link

Prüfen und Beraten mit dem SDM: Datenschutzmanagement

Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD)

05/2016

MV 604

Durchführung einer Vorabkontrolle (Muster)

09/2014

MV 603

Bestellung zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten

07/2014