Kompass IT-Verschlüsselung

02.03.2018

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie hat das Institut für Internet-Sicherheit - if(is) eine Orientierungshilfe für den Einsatz von Verschlüsselungslösungen herausgegeben. Hier wird sowohl eine sichere Datenübertragung via E-Mail, VoIP-Telefonie, Messaging und den Einsatz von sicheren Webseiten (https://), LAN-Zugangsprotokollen und des Virtual Private Networks (VPN) in nachvollziehbarer Weise für mittelständische Unternehmen dargestellt. Auch das sichere Ablegen von Dateien durch Geräte- und Datenträgerverschlüsselung sowie die Verschlüsselung in Cloud-Speicher-Diensten wird in einem zweiten Abschnitt erörtert.

Angesichts der zahlreichen Schadensfälle durch das Ausspähen von Daten im Sinne eines gerade im wirtschaftlichen Bereich immer größer werdenden Informationsbedarfs (Big Data) muss sich die Verschlüsselung als Standard zur Datensicherung etablieren. Die Bundesregierung vertritt schon seit Jahren die Meinung, dass Deutschland sich zu einem „Standort Nummer Eins“ bei Einsatz der Verschlüsselungstechnik entwickeln soll. In Großunternehmen wird dies häufig schon praktiziert. Damit in Zukunft auch mittelständische Unternehmen diese Technik einsetzen können, hat man eine Broschüre entworfen, die bestehende Hemmnisse abbauen und darüber hinaus zeigen soll, dass hierfür kein großer Aufwand und keine umständliche Bedienung erforderlich sind.

Auch kirchliche Einrichtungen müssen zunehmend ihre Daten durch Verschlüsselung schützen. Das gilt insbesondere für alle Einrichtungen, die mit schützenswerten und nach dem Strafgesetzbuch schweigepflichtigen Informationen arbeiten! Sie erhalten hier eine praktikable Arbeitshilfe.

Pressemitteilung des BMWI hierzu vom 26.02.2018
Kompass zur IT-Verschlüsselung
Heise Online Meldung vom 27.02.2018